Erstkommunion Pauluszell

Nach einer intensiven Vorbereitungszeit im Religionsunterricht durch Religionslehrerin Sandra Hümmer und in den Kommunionstunden durch die Tischmutter Ingrid Niedermeier war es endlich so soweit und vier Kinder aus der Pfarrei Pauluszell durften am vergangenen Sonntag das Fest der Erstkommunion, das in diesem Jahr unter dem Motto „Jesus, wo wohnst du?“ stand, feiern.

 

Während eines feierlichen Orgelspiels zogen die Erstkommunikanten zusammen mit Pfarrer Tobias Rother, Diakon Uli Hümmer und dem Altardienst in die Pfarrkirche eine.

 

Bevor die vier Kinder ihr Taufversprechen vor der anwesenden Pfarrgemeinde erneuerten, wurden die selbstgebastelten Kommunionkerzen an der Osterkerze entzündet.

 

Selbstbewusst trugen die Kommunionkinder auch die Lesung, Fürbitten und Gebete vor.

 

Dann war endlich der Augenblick gekommen und Daniel Niedermeier, Julian Kraxenberger, Anna-Lena Limmer und Celina Attenhauser  konnten zum ersten Mal am Mahl der Gemeinschaft teilnehmen.

 

Der Chor unter der Leitung von Sabine Föckersperger umrahmte mit rhythmischen Liedern den Gottesdienst.

 

Am Ende des Gottesdienstes dankte Diakon Hümmer, der für die Kommunionvorbereitung im Pfarrverband Velden verantwortlich ist, allen, in besonderer Weise aber der Tischmutter für ihre Mühen. Als kleine Geste überreichte ein Kommunionkind eine Rose.

 

Besonders freute es die Kinder, dass ihre Klassenlehrerin Susanne Schmidt-Wittkowsky zu ihrem großen Tag gekommen war.

 

Am Abend trafen sich die Kinder und ihre Familien nochmals zu einer Dankandacht in der Kirche.

 

Mit ihrer Opfergabe dachten sie auch an die Menschen, denen es nicht so gut geht.

 

Anschließend wurden die Andachtsgegenstände gesegnet. Pfarrer Rother spendete zum Schluss den eucharistischen Segen.

 

 

 

Firmwochenende in Erlach

Von 13.-15.04. verbrachten die Firmlinge unter der Leitung von den Firmgruppenleitern und Kaplan Thomas Weinzierl ein Wochenende in Erlach. In thematischen Gruppenstunden setzten sie sich mit den Themen "Meine Pfarrgemeinde", "Beten", "Eucharistiefeier", "Heiliger Geist" und "Sakrament der Firmung" auseinander.

Aber auch die geselligen Teile sollten nicht zu kurz kommen. So wurde am Freitagabend eine Nachtwanderung mit abschließender Meditation in der Kirche Erlach unternommen. Dann gab es einen Tanz- und Sing-Wettbewerb. Zwischen den thematischen Einheiten lud das frühlingshafte Wetter ein, den Garten und den Sportplatz unsicher zu machen.

Den Abschluss bildete am Sonntag eine von den Firmlingen mitgestaltete Eucharistiefeier, bei der der Frage nachgegangen wurde, wie der Auferstandene Jesus die Firmlinge im Leben begleitet. Nach dem Mittagessen reisten alle wieder ab.

Erstkommunion Pfarrei Vilslern in Ruprechtsberg

Am Sonntag, 08. April feierten 8 Kommunionkinder aus der Pfarrei Vilslern in Ruprechtsberg ihre Erstkommunion.

 Unter dem Motte "Jesus, wo wohnst Du" wurden die Kinder von ihren Tischmüttern Frau Weiß und Frau Huber in zahlreichen Gruppenstunden und in begleitendenden Weggottesdiensten auf ihren großen Tag vorbereitet.

 In der Predigt ging Kaplan Weinzierl mit den Kindern auf die Suche, wo Jesus wohnt und wie man mit ihm eine

 gute Freundschaft fürs Leben schließen kann. Die festliche Eucharistiefeier wurde vom Kirchenchor Vislern unter der Leitung

 von Frau Rieder begleitet. In der Andacht sagten die Kinder Danke an Gott für ihren schönen Festtag und anschließend wurden die Geschenke der Kommunionkinder gesegnet.

Erstkommunion in Gebensbach

Bei strahlendem Sonnenschein fand die Erstkommunion in Sant Ulrich in Gebensbach statt. Unter dem Motto "Wo wohnst du Jesus" haben sich unsere Erstkommunionkinder gemeinsam mit ihrer Tischmutter lange und intensiv auf dieses Sakrament vorbereitet. Heute konnten sie ihren großen Tag genießen, der am Nachmittag mit einer Dankandacht endete. 

Musicalaufführung "König David"

Am Sonntag, 08.04. fand im voll besetzten Pfarrsaal die Musicalaufführung "König David" der Ministranten statt.

Mit über 50 Mitwirkenden wurde die biblische Geschichte von David auf der Bühne mit Gesang und Spiel lebendig.

Eine eigens zusammengestellte Musikgruppe begleitete die rythmischen Lieder. Die Geschichte handelte vom jungen David, der neuer König wurde bis hin zur Intrige mit Urija und endete mit der Salbung des König Salomo. Die Gesamtleitung lag in den Händen von Chrissi Waldinger, Steffi Straßer und Albert Mederer. Alle waren sich einig, dass es nicht die letzte Musicalaufführung gewesen ist.

Frohe und gesegnete Ostern

Osterkerze in der Pfarrkirche Velden
Osterkerze in der Pfarrkirche Velden

Sing dem König Freudenpsalmen

Mit der Palmweihe vor der Kirche begann heute unser Gottesdienst in Velden. Danach zogen wir gemeinsam mit den Kindern und vielen Gläubigen durch den Markt, bevor in der Pfarrkirche der festliche Gottesdienst folgte. Musikalisch gestaltet wurde die Prozession wie auch der anschließende Gottesdienst durch den Veld´ner Blechhaufa.

Jugendkreuzweg des Pfarrverbands

Am 23. März 2018 fand der Jugendkreuzweg des Pfarrverbands statt. Dieser wurde von den Firmlingen vorbereitet und gestaltet. Beginnend in der Kirche Kleinvelden führten die drei Stationen "Jesus nimmt das Kreuz auf seine Schultern", "Jesus fällt unter dem Kreuz" und "Jesus stirbt am Kreuz" über das Freizeitgelände nach Velden. Die Firmlinge lasen an den Stationen Schrifttexte und Meditationen. Ein Kerzenritual, der Segen und das Lied "Möge die Straße uns zusammenführen" bildete einen gelungenen Abschluss in der Pfarrkirche Velden. 
Dankenswerterweise wurden alle vom Regen verschont. So gestaltete sich der Kreuzweg mit den motivierten Firmlingen und anderen Pfarreimitgliedern sehr schön und würdig.

Fastenessen und Sammlung für Palliativversorgung

Seit vielen Jahren wird in der Pfarrei Velden im Rahmen der Fastenzeit ein Fastenessen angeboten. Gemeinsam haben Mitglieder des Pfarrgemeinderates, Männer- und Burscheinverein sowie die Ministranten das traditionelle Fastenessen organisiert und durchgeführt. Ein appetitanregender Duft von Gemüsesuppe mit Würstl wehte am Sonntagmittag durch das Pfarrheim. Nach dem Gottesdienst mit dem Abschluss der Kinderbibeltage ließen sich zahlreiche Besucher die köstliche warme Suppe munden.

 

Der Erlös dieser Aktion ist heuer für die  Palliativversorgung bestimmt.

 

Nach einem gemeinsamen Tischgebet begrüßte Pfarrer Tobias Rother die Gäste und erläuterte den Verwendungszweck der Spendenaktion.

 

Die Palliativversorgungn betreut schwerstkranke und sterbende Patienten zuhause unter Anwendung moderner palliativmedizinischer Möglichkeiten. Die Versorgung erfolgt durch ein multiprofessionelles Team. Ziel ist die bestmögliche Lebensqualität bis zum Lebensende zu gewährleisten. In die Betreuung werden Angehörige, Hausärzte, Pflegedienste und ehrenamtliche Hospizdienste mit einbezogen.

 

Das PalliativTeam ist ein gemeinnütziges Unternehmen, das schnell und unbürokratisch sowie individuell und umfassend zur Seite steht. Auch wenn die Krankenkassen grundsätzlich die Kosten für die Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung tragen, reichen diese Leistungen nicht aus, um die breit gefächerte Betreuung der betroffenen Familien zu gewährleisten. Deshalb ist das PalliativTeam auch auf Unterstützung durch Spenden angewiesen.

 

Das gemeinsame Fastenessen dient nicht nur einem guten Zweck, es ist auch ein Ort der

 

Begegnung, was man aus den angeregten Tischgesprächen entnehmen konnte.

Kinderbibeltage in Velden - "Moses"

1 2 3 4 5 6 7 - was steht auf dem Stein geschrieben?
10 Gebote sind zu seh’n. Mose hilf sie uns versteh’n…das war der große Hit am vergangenen Wochenende bei 105 Kindern und ihren Gruppenleitern.
Die Pfarrei Velden veranstaltete ihre alljährlichen Kinderbibeltage. Schülerinnen und Schüler der ersten bis vierten Grundschulklasse des Schulsprengels Velden beschäftigten sich 3 Tage mit Moses.
Seit Januar bereitete sich das ca. 15 köpfige Vorbereitungsteam in mehreren Treffen auf diese Tage vor.
Vergangenen Freitag trafen sich 105 Kinder vor der Kirche, wo die Gruppenleiter schon auf sie warteten. Jedes Kind bekam einen Anhänger mit Namen und Gruppenbild damit man in den nächsten Tagen sofort wusste, zu welcher Gruppe man gehört.
Beginn war für alle in der Kirche, wo sie  Pfarrer Tobias Rother begrüßte und erzählte, was in den nächsten Tagen so geschieht. Mit Rosmarie Thum übte man „1 2 3 4 5 6 7 - was steht auf dem Stein geschrieben? 10 Gebote sind zu seh’n. Mose, hilf sie uns versteh’n.“ welches bei allen Beteiligten ein echter Ohrwurm wurde und auch zwischendurch immer wieder zu hören war.
Nun ging es in die Stationen: Sandra und Uli Hümmer erzählten den Kindern die Geschichte von der Geburt Mose und wie er ins Binsenkörbchen gelegt wurde, um gerettet zu werden. Weiter in der Geschichte ging es in der Station von  Katharina Seisenberger. Als großes Bodenbild wurde die Geschichte vom brennenden Dornbusch dargestellt und dazu erzählt. Bei Kaplan Thomas Weinzierl hörten die Teilnehmer vom Durchzug durch das Rote Meer und durften Filmausschnitte darüber anschauen. Die letzte thematische Station hatte Gemeindepraktikant Andreas Kolb vorbereitet. Auf zwei großen Steintafeln standen die 10 Gebote geschrieben,  über die dann ausführlich gesprochen wurde.
Zwischendurch gab es immer wieder etwas zum Entspannen: Bei Pfarrer Tobias Rother durfte man kreativ sein. Man erfuhr, dass es im Leben der Israeliten, als sie mit Mose ins Gelobte Land unterwegs waren, immer wieder schöne und schlechte Zeiten gab und dass dies auch in unserem Leben so ist. Dementsprechend durften die Kinder für die schlechten Zeiten sauere Zitrone probieren und für die guten Zeiten gab es Schokolade.
In der Bastelstation wurden unter Anleitung von Regina Tafelmeier kleine Binsenkörbchen geflochten, und mit viel Freude machten sich alle ans Werk.
Die Bastelarbeit zu der Bibelstelle "Durchzug durch das Rote Meer" gab es in der Station von Jacqueline Bender, wo die Kinder mit großer Freude malten und ausschnitten.
Mit Zuckerkreide malen durften alle bei Evi Zehetbauer. Auf schwarzem Tonpapier entstanden viele bunte Bilder zur Bibelstelle vom brennenden Dornbusch, und manche waren mit so großer Begeisterung dabei, dass auch die Finger einiges an Farbe abbekamen. Wie wichtig zwischendurch Bewegung ist, zeigte sich in der Spielestation, die von Stefanie Straßer geleitet wurde. Mit größeren Ministranten als Helfern wurde der Pfarrsaal zum Spielplatz und Klein und Groß hatten Freude dabei.  
Bestens versorgt mit leckeren Hot Dogs und Obst wurden alle von Hildegard Köck. Auch die 40 Kuchen, die die Mamas wieder gebacken hatten, ließ man sich in den Zwischenpausen schmecken.
Der eigentliche Abschluss dieser Kinderbibeltage war ein Familiengottesdienst am Sonntag mit Pfarrer Tobias Rother. In der voll besetzten Kirche stellte jede Kindergruppe während des Gottesdienstes eine Station vor und so erfuhren die Pfarrangehörigen, welches Wissen sich die Kinder in den vergangenen Tagen angeeignet hatten.
„Schade, dass die Kinderbibeltage schon wieder um sind!“, konnte man am Sonntag von einigen Kindern hören und viele freuen sich bereits auf das nächste Jahr.
Viele Familien nutzten im Anschluss die Möglichkeit, beim Fastenessen der Pfarrei im Pfarrheim noch gemütlich beisammen zu sitzen und die vergangenen Tage ausklingen zu lassen.

Pfarrgemeinderat Johanneskirchen - Konstituierende Sitzung

Am 14. März fand auch in der Kuratie Johanneskirchen die konstituierende Sitzung des Pfarrgemeinderates im Gasthaus Sterr in Trauterfing statt.

Gewählt wurden als 1. Vorsitzende Gabriele Niedermeier, als stellvertretender Vorsitzender Manfred Schmucker. Als Schriftführer wurde ebenfalls Manfred Schmucker gewählt.

Die Vertretung im Pfarrverbandsrat übernimmt Gabriele Niedermeier und im Dekanatsrat Josef Waldinger.

Der PGR Johanneskirchen nimmt nun mit großer Motivation die nächste Legislaturperiode in Angriff.

Mit einem gemütlichen Beisammensein in froher Runde beschloss man die erste Sitzung.

Fahrt der Firmlinge ins Kloster Scheyern

Am Samstag, 10. März, machten sich die Firmlinge des Pfarrverbandes mit ihren Gruppenleitern und Kaplan Thomas Weinzierl auf Erkundungsfahrt ins Kloster Scheyern.

 

Nach der Ankunft waren erstmal Gruppenspiele für alle Firmlinge angesagt. In einer anschließenden, sehr interessanten und kurzweiligen Führung brachten die Mönche den Firmlingen die Geschichte des Klosters nah. Besonders spannend war es, als die Sakristeischränke geöffnet wurden und manche Schätze zu sehen waren. Mit der Scheyrer Kreuzreliquie, die Splitter des Kreuzes Christi beinhaltet, endete die Führung.

 

Um 12:00 Uhr nahmen alle am Mittagsgebet in der Kapitelkirche teil. Danach ging es zur wohl verdienten Mittagspause in die Klosterschenke Scheyern.

 

Am frühen Nachmittag stand die Begegnung mit 2 Mönchen auf dem Programm. Die Firmlinge konnten ihre Fragen stellen und kamen ins Gespräch mit den Benediktinern. Alle waren sich einig, dass die Mönche doch „ganz normal“ sind. Scheyern ist halt auch ein Benediktinerkloster, das mit der Zeit geht und auch eine große Offenheit und Lebendigkeit nach außen zeigt.

Bereichert mit vielen Eindrücken ging es wieder zurück in den Pfarrverband

Pfarrgemeinderat Pauluszell konstituierende Sitzung

Der neugewählte Pfarrgemeinderat Pauluszell traf sich zu seiner ersten Sitzung. In lockerer und motivierter Stimmung wurde Rosmarie Wagenbauer zur 1. Vorstizenden und Franz Geiselbrechtinger zum 2. Vorsitzenden gewählt. Das Amt des Schriftführers übernimmt Markus Mühlbauer.

Auch viele weitere Ämter und Aufgaben wurden verteilt, sowie die demnächst anstehenden Aktionen geplant. Jetzt kann der Pfarrgemeinderat kraftvoll und motiviert in die neue Wahlperiode starten.

Pfarrgemeinderat Seifriedswörth - Konstituierende Sitzung

In der ersten Sitz und der neuen Periode 2018 - 2022 konstituierte sich der Pfarrgemeinderat der Pfarrei Seifriedswörth. Dabei wurde Bernhard Obermaier zum ersten Vorsitzenden und Marianne Geisberger zur zweiten Vorsitzenden des Gremiums gewählt. Lisa Tiefenbeck übernimmt das Amt des Schriftführers. 

Die Zusammenstellung des Pfarrgemeinderates veränderte sich nicht grundlegend; dennoch - oder gerade deswegen - ist die Atmosphäre sehr positiv und es herrscht eine hohe Motivation vor. Der Pfarrgemeinderat freut sich auf die kommenden vier Jahre.

Pfarrgemeinderat Gebensbach - Konstituierende Sitzung

In sehr angenehmer Atmosphäre fand die konstituierende Sitzung des Pfarrgemeinderats Gebensbach statt.

Dabei wurde Michael Kreisler zum Ersten Vorsitzenden gewählt, Name Name zur Zweiten Vorsitzenden. Das Amt der Schriftführerin übernimmt Name Name. 

Der Pfarrgemeinderat startete mit äußerst positiver Stimmung und hoher Motivation in die Periode 2018 - 2022. In der besonders jungen Besetzung des Gremiums werden sich die Sitzungen gewiss auch weiterhin jugendlicher Frische erfreuen.

Pfarrgemeinderat Hinterskirchen - Konstituierende Sitzung

Der Pfarrgemeinderat der Pfarrei Hinterskirchen traf sich zur konstituierenden Sitzung, um Aufgaben und Ämter zu wählen oder zu übergeben.

In angenehmer Atmosphäre trafen sich die Mitglieder des Pfarrgemeinderates und wählten Hans Kobeck zum ersten Vorsitzenden, Andreas Art zum zweiten Vorsitzenden. Silvia Lohmayer wurde als Schriftführerin gewählt.

Pfarrer Tobias Rother und Diakon Ulrich Hümmer freuen sich auf die neue Sitzungsperiode mit einem sehr motivierten Pfarrgemeinderat.

Pfarrgemeinderat Neufraunhofen - Konstituierende Sitzung

Der Pfarrgemeinderat der Pfarrei Neufraunhofen traf sich zu einer ersten Sitzung. Diese stellt die konstituierende Sitzung dar, in welcher die beiden Vorsitzenden und das Amt des Schriftführers gewählt werden. Zudem werden verschiedene Aufgaben und Zuständigkeiten geklärt.

In einer schwungvollen Sitzung wurde Gabi Sedlbauer als erste Vorsitzende des Pfarrgemeinderates gewählt, Manuel Numberger als zweiter Vorsitzender. Carmen Lubec übernimmt das Amt der Schriftführerin.

Pfarrer Tobias Rother sprach allen Mitgliedern des Pfarrgemeinderats seinen Dank aus und freute sich besonders über all die Überlegungen, die im Hintergrund laufen.

Der Pfarrgemeinderat freut sich auf die Sitzungsperiode 2018 bis 2022 und bringt die Anliegen, Wünsche und Ideen der Pfarrei Neufraunhofen ins Gespräch.

Firmlinge stellen sich vor

Am 03. und 04. März 2018 stellten sich die Firmlinge des Pfarrverbandes Velden vor. Im Zuge der Vorabendmesse und dem Sonntagsgottesdienst zum dritten Fastensonntag lernte die Gemeinde die Gruppenleiter der acht Firmgruppen und die Firmlinge kennen. 

Kaplan Thomas Weinzierl predigte anhand des Evangeliums der Tempelreinigung von einer Entrümpelung des Herzens. Diese steht in der Fastenzeit besonders an. Die Fimlinge wurden aktiv in die Predigt mit einbezogen.

Am 05. Juli 2018 werden 66 Firmlinge aus den neun Pfarreien des Pfarrverbandes von Weihbischof Bernhard Haßlberger gefirmt.

Pfarrgemeinderat Vilslern - Konstituierende Sitzung

In der ersten Sitzung der Periode 2018 bis 2022 konstituierte sich der Pfarrgemeinderat Vilslern. Trotz Schwierigkeiten in der Raumfindung fand eine äußerst konstruktive Sitzung statt.

Als erste Vorsitzende wurde Anneliese Kaschel gewählt, zweite Vorsitzende wurde Ilone Fruhmann.

Die Schriftführung übernimmt Franz Aigner.

Der Pfarrgemeinderat freut sich auf die kommenden Sitzungen und vertritt darin die Anliegen der Pfarrei Vilslern vor den hauptamtlichen Mitarbeitern. Gemeinsam werden Projekte durchgeführt und Ideen besprochen.

Für Vorschläge und Anregungen ist der Pfarrgemeinderat allezeit offen.

Pfarrgemeinderat Eberspoint - Konstituierende Sitzung

Am 01. März 2018 fand in Eberspoint die konstituierende Sitzung des neugewählten Pfarrgemeinderates statt. Als erste Vorsitzende wurde Christine Klement gewählt, als zweite Vorsitzende wurde Elisabeth Fuchshuber gewählt.
Mit großer Motivation und voller Elan startet der Pfarrgemeinderat Eberspoint in die neue Periode 2018 - 2022 und freut sich sehr auf das Mitwirken in der Pfarrei.

Pfarrer Tobias Rother dankte schon jetzt für den Einsatz und das Ehrenamt.