"Unsere liebe Frau vom Dachboden"

Am 1. Mai feiern wir das Hochfest der Gottesmutter als Patronin unserer Landes. Wir halten zahlreiche Maiandachten, mit geschmückten Kirchen, anrührender Musik und schöner Liturgie.

Und jetzt dieses Bild. Eine Marienfigur verstaubt, vergessen, ohne Arme und sogar die Krone ist kaputt. Wir haben in unseren Kirchen viele Darstellungen der Gottesmutter, anmutige Figuren, kostbar ausgestattet, liebevoll gemalte Bilder und doch finde ich passt diese "Maria vom Dachboden" auch in diese Jahreszeit. Sie steht für alle unsere Sorgen, Ängste, Zweifel, wenn wir selber halt auch angestaubt und verletzt sind. Die Figur hat keine Arme und will uns damit auffordern, selbst mit anzupacken wo wir bei anderen Not sehen.

Wollen wir unsere Gottesmutter bitten, dass sie mit uns Leben teilt in den Ängsten wie den Aufbrüchen unserer Zeit.