Theobaldimarkt in Neufraunhofen

Uli Hümmer beim Zelebrieren des Mundartgottesdienstes
Uli Hümmer beim Zelebrieren des Mundartgottesdienstes

Der Gottesdienst zum Auftakt des Theobaldimarkts in Neufraunhofen fand
wieder beste Resonanz bei den Besuchern.


Diakon Uli Hümmer hielt den Gottesdienst in bayerischer Mundart und
stellte den "guten Hirten" in den Mittelpunkt. In seiner Ansprache
arbeitete er aber sehr deutlich heraus dass das Bild vom guten Hirten
nicht immer grüne satte Wiesen, wohlgenährte Schafe, blauen Himmel und
einen zufriedenen Hirten darstellt, sondern eher ein dunkles Bild mit
kleinen hellen Pfaden, auf denen man sich in der Nachfolge des guten
Hirten befindet. Er brachte dies in Verbindung mit vielen Lebenswegen in
denen oftmals die menschlichen Grenzen aufgezeichnet werden, aber durch
die Verbindungen zum guten Hirten man diese Wege nie allein gehen muß.


Die Firmgruppe aus Neufraunhofen beteiligte sich mit Fürbitten am
Gottesdienst. Der Männerchor aus Neufraunhofen/Baierbach umrahmte den
Gottesdiesnt mit ausgesuchten bayerischen Liedern und Stücken.
Unterstützung bekam der Männerchor von 2 Frauen aus Vilslern.
Für diesen sehr feierlichen Gottesdienst bedankte sich Gaby Sedlbauer im Namen
des Fördervereins Neufraunhofen bei Diakon Hümmer und dem Chor.

Lang anhaltender Beifall bezeugte auch den Dank der Gottesdiestbesucher.