250 Besucher bei Faschingsmarkt

Mit einem Reinerlös von 700 Euro und mehr als 250 Besuchern

war der Secondhand-Faschingsmarkt der aktion hoffnung in Velden ein voller Erfolg.

Der Betrag kommt der Arbeit mit irakischen Flüchtlingsfamilien im Libanon zugute.


Mehr als 250 Faschingsfreunde besuchten den reich bestückten Markt, der alle mit einer riesigen Auswahl an bunten Faschingskostümen, Glitzermode und besonderen Unikaten begeistert hat. „Durch den Verkauf der Faschingskostüme machen wir aus jeder Kleiderspende eine Geldspende und können so jungen Menschen im Südsudan, im Libanon, in Kenia oder Uganda den Weg in eine bessere Zukunft ebnen“, erläutert Uhl das Konzept der Faschingsmärkte näher. Sein Dank gilt hier besonders den Verantwortlichen des Pfarrverbandes Velden, die mit der Organisation und Durchführung des Faschingsmarktes diese Unterstützung ermöglichten.


Erlös für Arbeit mit irakischen Flüchtlingsfamilien im Libanon


Der Reinerlös aus dem Faschingsmarkt kommt der Flüchtlingsarbeit und Ausbildung von irakischen Flüchtlingsfamilien im Lager in Deir el Ahmar im Libanon zugute. Aufgrund der eskalierenden Gewalt steigt die Zahl der ankommenden Menschen täglich. Die Versorgung der Geflohenen mit Lebensmitteln und Medikamenten stellt die Mitarbeiter im syrisch-katholischen Patriarchat, dem Projektpartner von aktion hoffnung und missio in München, vor große Herausforderungen. Besondere Unterstützung erhalten Witwen und Familien mit behinderten Kindern und die zahlreichen unbegleiteten jugendlichen Flüchtlinge, die im Lager leben. Trotz der angespannten Lage sollen die Kinder durch einen regelmäßigen Schulbesuch ein wenig Normalität erleben; derzeit werden über 700 Kinder unterrichtet.