Landfrauen spenden an Notfallseelsorge Landshut Süd

"Halt, um nicht im Boden zu versinken“ umschreibt treffend das Gefühl der Menschen, die soeben ein traumatisches Ereignis erleben mussten. Betroffene suchen Halt, um das Unfassbare zu begreifen und zu verarbeiten. Seit vielen Jahren hilft in dieser außerordentlich schwierigen Phase das Team der Notfallseelsorge Landshut Süd, das beispielsweise bei tödlichen Verkehrsunfällen gerufen wird. Die Anforderung der Notfallseelsorge erfolgt ausschließlich durch die Integrierte Leitstelle Landshut oder die Polizei. Das Gebiet umfasst die Dekanate Landshut, Geisenhausen und Vilsbiburg. So ist die Notfallseelsorge diözesanübergreifend in der Diözese Regensburg sowie in der Erzdiözese München und Freising im tätig.


Die Landfrauen Seifriedswörth unterstützen die Arbeit der 13 Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger, die Erste Hilfe für die Seele leisten, bereits zum zweiten Mal mit einer beachtlichen Spende. Gemeindereferent Andreas Steinhauser bedankte sich bei den Frauen für ihren ehrenamtlichen Einsatz.