Frauenverein wählt neues Vorstandschaftsteam

Vergangenes Wochenende fand die Generalversammlung des Frauenvereins Velden statt. Hildegard Köck begrüßte alle anwesenden Frauen und als besondere Gäste Pfarrer Tobias Rother, Geistl. Rat Gabriel Kreuzer, Frau Petra Dreier vom Verein „Stille Hilfe“ den Mundartdichter Norbert Christian Dick aus Landshut und die Ehrenvorsitzende Maria Kinnigkeit.Anschließend berichtete Frau Petra Dreier über den Verein „Stille Hilfe“.

 

Sie bedankte sich für die Spende des Frauenvereins und erzählte was den Verein ausmacht: schnelle und unbürokratische Hilfe für unverschuldet in Not geratene Menschen. Der Verein besteht aus einem Vorstandsteam mit 12 Personen. Alle vier Wochen finden Vorstandssitzungen statt, bei der mindestens 7 Mitglieder anwesend sein müssen.

Hier werden die auf Hilfe angewiesenen Personen oder Familien ausgewählt und anschließend auch betreut, meist sind es so um die 8-9 Anträge pro Monat. Über Spenden ganz egal welcher Höhe ist „Stille Hilfe“ immer sehr dankbar. Auf die Tätigkeiten der vergangenen vier Jahre blickte Hildegard Schratzenstaller zurück. Sie berichtete über die verschiedenen Veranstaltungen des Vereins im caritativen, religiösen und gesellschaftlichen Teil und man bekam einen guten Eindruck, wie aktiv der Frauenverein das ganze Jahr über ist. Durch die Vielfalt der Veranstaltungen, angefangen beim Kiache backen, Handschuhstrickkurs, Rosenkränze, Maiandachten, Heilfasten, Meridiangymnastik, Bastelabende für Ostern und Advent ist für jeden etwas dabei.

Der Kassenbericht von Inge Poschinger war ordnungsgemäß und die Vorstandschaft konnte somit entlastet werden. Brigitte Unterreithmeier verlas nun beim Totengedenken die Namen der 29 Mitglieder, die in den vergangenen Jahren verstorben sind. Sie bedankte sich bei der gesamten Vorstandschaft der letzten vier Jahre und verabschiedete Heidi Wullinger, Bernadette Hamberger, Renate Sedlmayr und Irmgard Stammler, die aus verschiedenen Gründen nicht mehr für die Vorstandschaft zur Verfügung standen.Mit insgesamt 420 Frauen, davon 21 neu hinzugekommenen Mitgliedern, hat der Verein eine stattliche Größe. Bei der anschließenden Neuwahl wurden Hildegard Köck, Hildegard Schratzenstaller und Brigitte Unterreithmeier einstimmig für die nächsten vier Jahre als Vorstandsteam gewählt. Ebenso einstimmig wurde die Vorstandschaft gewählt mit Ingrid Baumann, Sandra Freiwald, Anni Hetzel, Inge Poschinger, Manuela Schandri. Als neue Vorstandsmitglieder stimmte man für Jacqueline Bender, Hildegard Bichlmaier, Petra Hueter und Bianca Nitzl. Nachdem man sich mit Kaffee und leckerem Kuchen vom Buffet gestärkt hatte, sprach Pfarrer Tobias Rother einige Grußworte.Er erzählte, warum ihm der Frauenverein so wichtig sei. Zum einen, weil es dort immer guten und viel Kuchen gibt und zum anderen weil die Frauen so unkompliziert mithelfen und ihren Beitrag leisten. Einer der großen Vereinszwecke sei die Wohltätigkeit. Pfarrer Tobias Rother wünschte dem Frauenverein Gottes Segen für die kommenden Aktivitäten und der neue Vorstandschaft viel Kraft bei ihrem wichtigem Amt. Zwischendurch las der Mundartdichter Norbert Christian Dick aus Landshut viele lustige Anekdoten aus seinen Büchern vor. In „I mecht a Hund sei“ berichtete er von den Mutproben als Jugendlicher, in „der Handtaschenräuber“ von seiner Not, als er seiner Frau die Handtasche zum Friseur brachte. Die Anekdote „Gurkensalat“ beschrieb, warum es diesen immer so oft gab und er so fad schmeckte. Als stolzer Opa fuhr er seine Enkelin Jeanette spazieren und in „Aufruhr“ berichtete er als geplagter Hausmann, dass der Gscheitere nachgibt.Nach den Schlussworten durch Hildegard Köck sang man gemeinsam noch einige Lieder. Zum Abschluss las Norbert Dick noch weitere amüsante Anekdoten vor.

Die nächste Veranstaltung des Frauenverein ist der Jahresausflug nach Birkenstein welcher am Samstag, den 9. Juli stattfindet. Nähere Informationen gibt es demnächst in der Tageszeitung und im Pfarrbrief.